probably the same
header
# Nie wieder.

'Der einzige Mensch, der damals nicht in dieses Buch geschrieben hat, war meine beste Freundin.'
'Wieso?'
'Sie hat es immer vergessen .. und irgendwann wollte ich das Buch wieder haben, sonst hätte sie es heute noch bei sich rumliegen.'

____________________________________________

Viel zu oft halte ich mich an den unnötigsten Kleinigkeiten auf. Ich diskutiere Stunden lang um alles aufs Kleinste hin richtig zu stellen. Ich will, dass jeder perfekt bescheid weiß über das, was wirklich war. Keine abgewandelten Versionen oder nur Teilwahrheiten. Und genauso ist es mit Dingen, die nicht mehr sind. Ich halte mich daran auf, in der Hoffnung sie könnten plötzlich wieder so sein. Als wäre nie irgendwas geschehen und alles wäre beim Alten. Doch so spielt das Leben nicht. Es ist viel grausamer in der Realität zu leben als in seinen Träumen und Wünschen. Aber eins weiß ich seit einigen Tagen ganz genau: unsere Realität sieht nunmal so aus, wie sie aussieht. Ich habe mich damit abgefunden, und nun musst du das noch mit dir ausmachen. Ich will einfach nichts mehr von dir hören, nichts mehr. Adieu.
6.12.10 19:15


Werbung


# [...]

Vielleicht haben wir wirklich einfach nur zu viel gegeben.
_______________________________

Sie verließ mein Zimmer und einige Minuten später stand sie unten bei meinem Vater in der Auffahrt. Sie unterhielten sich, aber längst nicht so liebevoll und leidenschaftlich wie sie es damals getan hatten. Sie standen sich gegenüber und sahen beide so ausgezerrt und aufgebraucht aus. Als wären sie fertig mit dem Leben, mit der Welt, miteinander. Es gab keinen Abschiedskuss, nicht einmal eine Umarmung. Mein Vater strich ihr lediglich einmal kurz über die Schulter, und bevor er in den Wagen stieg schaute er einmal zu mir hoch. Es waren höchstens zehn Sekunden, in denen sich unsere Blicke trafen, und dennoch berührte er in diesem Moment irgendwie mein Herz.
Ich stand noch eine zeitlang da und starrte auf die leere Straße. Der Schnee viel weiterhin und legte sich auf die Spuren die der Wagen meines Vaters zurück gelassen hatte und verdeckte sie allmählich.

[...]
8.12.10 20:33


# Wirrwarr.

Wir sind auseinander gebrochen, und nun sind wir nur noch wir drei. Wir sind irgendwie miteinander verbunden, aber ihr doch irgendwie mehr als wir.
9.12.10 21:50


 [eine Seite weiter]
Code & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de